Die Entstehung der Schatten

Vorwort: Die genaue Herkunft der Schatten ist immer noch unklar, da geschichtliche und geographische Aufzeichnungen aus dieser Region weitgehend verloren gingen. Wir beschränken uns daher hauptsächlich auf Augenzeugenberichte.


Am östlichen Rand des Elbenreiches Maranos lag einst das Land Crombor. Heute nur noch als Crom bekannt. Es entwickelte sich in den letzten 280 Jahren zum Zentrum und Herzstück der „Schatten“. Vor 300 Jahren war Crombor ein friedliches, hauptsächlich von Menschen bewohntes Land. Es lebte in Frieden mit allen angrenzenden Völkern. Sie wurden beschützt von den Elben und waren geschichtlich niemals in einem Krieg verwickelt. Der Glaube war geprägt durch ihre elbischen Nachbarn. Somit wurden die Kleriker und Priester direkt von den Elben bestimmt und ausgebildet. Die Cromborianer waren ein einfaches Volk, welches sich ausschließlich dem Ackeranbau und dem Handel widmete. Es wurde in den wenigen Gebirgsregionen des Landes auch Erzabbau betrieben, dieser konnte nach dem damaligen Wissen der Cromborianer nicht verarbeitet werden und wurde somit nur für Handelszwecke abgebaut.

Das erste Auftreten der „Schatten“ war vor genau 280 Jahren, als der Magier Balerus zum Stadthalter der dortigen Hauptstadt Isonn gewählt wurde. Balerus gehörte einem Kult an, der sich „Schattenklinge“ nannte. Dieser Kult ist nach Meinung der Geschichtsforscher der eigentliche Ursprung der Schatten. Balerus verfaßte Abhandlungen und Schriften über die Elben, in denen sie als Herrenrasse und Unterdrücker dargestellt wurden und erschuf somit aus der jahrelangen bestehenden Eifersucht auf die Elben einen tiefen Haß in der Bevölkerung von Crombor. Balerus war auch derjenige, der die erste Armee von Crombor mit dem Namen „Schattenchor“ erschuf.

Vor 250 Jahren wurde der von den Elben gestellte König Falaris gestürzt und alle Priester und Kleriker vom eigenen Volk auf offener Straße lebendig verbrannt. Die Elben aus Maranos reagierten mit einer Handelsblockade, um die Cromborianer zur Vernunft zu zwingen. Dadurch wurde der Haß nur noch weiter bis ins unermeßliche gesteigert. In einer damaligen Rede von Balerus nannte er den Handelsboykott als „Gnadenstoß der jahrelangen Ausbeutung“. Aus den Berichten von Sir Vigor Lagonn, dessen Vorfahren in Crombor gelebt haben, wurde vor ungefähr 230 Jahren der Himmel verdunkelt und der neue Glaube und die neue Regierung offiziell im Land ausgerufen. Ihr Ziel war es, Maranos zu erobern und alle Elben, eingeschlossen deren Verbündeten, zu vernichten.

Um dies zu erreichen bedienten sie sich der Rekrutierung und der gezielten Vermehrung niederer Lebewesen wie Orks und anderer Goblinoiden. Ihre Schwarzmagier erschufen Heerscharen aus Untoten und die Cromborianer selbst wurden zu Chaoskriegern herangezogen.

Vor 211 Jahren begann der Sturm auf Maranos und innerhalb von 5 Monaten wurde das Land erobert und vollends zerstört.

Vor 27 Jahren bei der Schlacht im heutigen Heldental starb der Schwarzmagier und Stadthalter von Isonn durch die Hand von Sir Vigor Lagonn. Sein Nachfolger, der Schattenmagier Zarim wurde somit die neue „rechte Hand“ des Schattenherrschers, dessen Namen immer noch unbekannt ist.

niedergeschrieben durch Hofchronist Baltasar, nach Erzählungen des Sir Vigor Lagonn und Berichten von Spähern und Erzählungen des Volkes, im Jahre 33 nach dem Sturm

zurück

Bearbeiten - Historie - Druckansicht - Aktuelle Änderungen - Suchen
Zuletzt geändert am 08.07.2006 12:22 Uhr